Von der Katastrophe zum Stolperstein. Hamburg und der Nationalsozialismus nach 1945

 
Peter Reichel/Harald Schmid (Hg.)
Von der Katastrophe zum Stolperstein.
Hamburg und der Nationalsozialismus nach 1945

Hamburger Zeitspuren Band 4
 
Erscheinungsjahr: 2005
131 S. mit s/w Abb., kt., EURO 8,00ISBN 3-937904-27-1
 
 
Der Esssay "Von der Katastrophe zum Stolperstein" gibt einen Überblick über die "zweite Geschichte" des Nationalsozialismus in Hamburg. Die Autoren beginnen mit Überlegungen zum "Gedächtnis der Stadt", skizzieren institutionelle und justizielle Aspekte des Übergangs von der Diktatur zur Demokratie und setzen sich dann exemplarisch mit dem "wissenschaftlichen Stadtgedächtnis" auseinander.

Sie betrachten steinerne "Gedächtnisstützen" in gleichem Maße wie die städtebauliche Amnesie, stellen Orte der Erinnerung an Krieg und Judenmord vor und würdigen Gedenkstätten und Gedenktage in der Hansestadt. Die Frage, was aus der "Hamburger Initiative" von 1984 geworden ist, die Hamburg eine "rücksichtslose Aufklärung" über seine NS-Vergangenheit versprach, schließt die Untersuchung kontrovers ab.

 

Zurück