Das Gedächtnis von Stadt und Region. Geschichtsbilder in Norddeutschland

 
Janina Fuge/Rainer Hering/Harald Schmid (Hg.)
Das Gedächtnis von Stadt und Region.
Geschichtsbilder in Norddeutschland
 
Hamburger Zeitspuren Band 7
 
Erscheinungsjahr: 2010
ca. 190 Seiten, ca. 20 Abbildungen, Broschur, Format: 13 x 20,8 cm, 10 €
ISBN 10: 3-937904-96-4 / ISBN 13: 978-3-937904-96-2
 
 
 
Seit etwa zwei Jahrzehnten boomt die zeitgeschichtliche Forschung zu den Themen Erinnerungskultur und Geschichtspolitik.

In jüngerer Zeit werden dabei auch lokale Entwicklungen näher betrachtet. Die Aufsätze verstehen sich sowohl als Beitrag zu dieser notwendigen Konkretisierung der Gedächtnisforschung als auch zur Aufklärung über den öffentlichen Umgang mit politisch bedeutsamen Geschichtsbildern. Die Autoren untersuchen urbane und regionale Geschichtsbilder im 20. Jahrhundert. Dabei geht es um »Geschichte zweiten Grades« (Pierre Nora), um das Fortleben von Vergangenheit im gegenwärtigen Gebrauch von Geschichte(n). Im Mittelpunkt stehen politische und bürgerliche Erinnerungskulturen Hamburgs in der Weimarer Republik, der Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in den evangelisch-lutherischen Kirchen und in der schleswig-holsteinischen Landespolitik sowie städtisches Erinnern an den Luftkrieg. Ein US-amerikanischer Historiker steuert den kritischen »Blick von außen« bei. Mit Beiträgen von Janina Fuge, Rainer Hering, Joe Perry, Harald Schmid, Malte Thießen, Gunnar Zimmermann.

»Es gibt kein kollektives Gedächtnis, das sich nicht innerhalb eines räumlichen Rahmens bewegt.« Maurice Halbwachs, 1950
 

Zurück