Forum Zeitgeschichte

Band 21

 
Uwe Lohalm
Völkische Wohlfahrtsdiktatur.
Öffentliche Wohlfahrtspolitik im nationalsozialistischen Hamburg
 
Forum Zeitgeschichte Band 21
 
Erscheinungsjahr: 2010590 Seiten, Hardcover, Format: 16 x 24 cm, 30.00 €ISBN 10: 3-937904-95-6 / ISBN 13: 978-3-937904-95-5
 
 
 
Das Buch, das auf einer umfassenden Auswertung der archivalischen und gedruckten Quellen basiert, bietet erstmalig eine Gesamtdarstellung der Hamburger öffentlichen Wohlfahrtspolitik im »Dritten Reich«.Es fragt nach der Bedeutung der Wohlfahrtspolitik für die nationalsozialistische Herrschaft und untersucht, in welchem Ausmaß Erb- und Rassenpolitik Denken und Handeln der Sozialverwaltung bestimmten. Es gewährt zugleich Einblicke in die Lebensverhältnisse der ärmsten Teile der Hamburger Bevölkerung.Auch wird dargestellt, wie die Hamburger Sozialverwaltung versuchte, sich gegenüber den zentralen Machtansprüchen der Reichsleitung zu behaupten.Ins Blickfeld gerät dabei die Stellung des Reichsstatthalters und Gauleiters Karl Kaufmann, der stets bestrebt war, seine Machtposition im Rahmen des polykratischen Herrschaftssystems auszubauen.Das nationalsozialistische Hamburg, zuvor unter sozialdemokratischen geführten Senaten zu einer Wohlfahrtsstadt ausgestaltet, entwickelte sich mehr und mehr zum integralen Teil einer »völkischen Leistungsgemeinschaft«.

»Die Zeiten der liberalistischen Betrachtungsweise sind endgültig vorbei.«
Oskar Martini, Präsident der Wohlfahrtsbehörde, 1933

 

.Medienecho.

sehepunkte (14/2014, Nr. 7/8): Rezension
Archiv für Sozialgeschichte (52/2012): Rezension

 

Zurück